Erich Honecker trank Dosenbier aus dem Westen

Erich Honecker bevorzugte Langnese-Honig, Kassler und Bier aus dem Westen. Das erzählt Lothar Herzog in seinem Buch "Honecker privat. Ein Personenschützer erzählt", das am 25. August erscheint. Der heute 68-Jährige hat von 1972 bis 1984 als Butler und Bodyguard für den ehemaligen DDR-Staatschef gearbeitet.

Während in der DDR Mangelwirtschaft herrschte, hat es sich Honecker recht gut gehen lassen. Seine Entourage tat alles, um die Wünsche der DDR-Staatsführung zu befriedigen. Am Morgen nahm der Spitzenfunktionär laut Herzog stets den Saft einer ausgepressten Zitrone zu sich. Damit wollte er sich vor Grippe und Infektionen schützen. Zu den Lieblinksspeisen des Ex-Staatenlenkers gehörten Kartoffelsuppe, Kassler sowie Bouletten mit Bratkartoffeln. Außerdem trank er bevorzugt Dosenbier der Dortmunder Marke DAB. Auch Langnese-Honig und Nescafé wurden regelmäßig serviert. Für Ehefrau Margot musste immer ein ausreichender Vorrat an HB-Zigaretten vorhanden sein.

Erich Honecker ist 1994 im Exil in Chile gestorben. Am 25. August wäre er 100 Jahre alt geworden.

(9.8.2012)

Bierquiz

Bei unserem Quiz mit mehreren hundert Fragen können Sie Ihr Wissen rund um das Thema Bier unter Beweis stellen und vertiefen. [zum Bierquiz]