Es läuft bei Heineken

Heineken

Heineken hat 2017 mehr Bier verkauft.

Heineken hat Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr vorgelegt. Der zweitgrößte Brauereikonzern der Welt hat bei Umsatz, Gewinn und Absatz zugelegt. 218 Millionen Hektoliter hat das Unternehmen mit Hauptsitz in Amsterdam 2017 verkauft – 3 Prozent mehr als im Vorjahr. Mit 8,9 Prozent am deutlichsten fiel der Zuwachs in der Asien-Pazifik-Region aus. In Europa zog der Absatz um 0,2 Prozent an und erreichte 78,8 Millionen Hektoliter. Der Gesamtumsatz stieg um 5,3 Prozent auf knapp 21,9 Milliarden Euro, der Nettogewinn sogar um 25,6 Prozent auf über 1,93 Milliarden Euro.

In diesem Jahr rechnet die Konzernführung mit weiterem Wachstum, auch wenn sie davon ausgeht, dass es Schwankungen auf den Märkten sowie negative Wechselkurseffekte geben kann.

Neben seiner gleichnamigen Kernmarke besitzt Heineken mit Hauptsitz in Amsterdam weltweit mehr als 250 Bier- und Cidervarianten. Zum Portfolio gehören unter anderem Desperados, Affligem und Sol Premium. In Deutschland ist der Konzern zum Beispiel an Paulaner, Hacker-Pschorr, Schmucker und der Kulmbacher Brauerei beteiligt.

(13.2.2018)

 
Keine Kommentare
Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld