Hopfen und Hibiskus

Das neue "Scarlet Hibiscus Pale Ale" von StoneBrewing Berlin. (Foto: Brauerei)

Seit Kurzem ist das mittlerweile achte Bier aus der UNIQCAN-Serie von Stone Brewing Berlin erhältlich. "Scarlet Hibiscus Pale Ale" heißt die Kreation mit 6,2 Prozent Alkoholgehalt, die in Zusammenarbeit mit der Brauerei Lambrate (Mailand) entstanden ist. Für ihr Rezept haben sich die Braumeister von einem süßen Tee namens "Bissap" inspirieren lassen, der mit Blättern des Roselle-Hibiskus aufgebrüht wird unter anderem im Senegal viel getrunken wird. Blätter der Pflanze kamen auch in den Sud. Herausgekommen ist ein Pale Ale "mit satter roter Farbe, herrlich hopfigem und köstlich fruchtigem Aroma", heißt es in einer Pressemittteilung. Das Zusammenspiel von blumigen Geschmacksaromen von Cascade-Hopfen mit fruchtigen Zitrusnoten der Hopfenvarianten Mandarina Bavaria und Citra "verstärken die herben, an Cranberry erinnernden Aromen des Roselle-Hibiskus". Auch Orangenschalen und Muskat kamen in den Braukessel.

Die "Stone UNIQCAN-Serie" umfasst Biere, die jeweils in individuell gestalteten 0,5-l-Dosen in limitierter Auflage auf den Markt kommen. Stone Brewing mit Hauptsitz in Escondido (Kalifornien) hat 2016 in Berlin-Mariendorf einen Standort mit Brauerei und Gastronomie eröffnet und war damit laut eigenen Angaben der erste US-amerikanische Craft Beer-Hersteller, der eine eigene Brauerei in Europa aufgebaut hat.

 

Bierquiz

Bei unserem Quiz mit mehreren hundert Fragen können Sie Ihr Wissen rund um das Thema Bier unter Beweis stellen und vertiefen. [zum Bierquiz]