Josef Grauvogl verstorben

Josef Grauvogl

Josef Grauvogl (Foto: Verband)

Der Deutsche Hopfenwirtschaftsverband (DHWV) trauert um seinen langjährigen Geschäftsführer Josef Grauvogl, der am 29. Oktober plötzlich verstorben ist. Von 1985 bis zu seinem Ausscheiden Ende 2017 war Grauvogl für den Deutschen Hopfenwirtschaftsverband tätig.

Er habe sich, so der DHWV-Vorsitzender Peter Hintermeier, unermüdlich und vor allem aus voller Überzeugung für die Belange der deutschen, europäischen und internationalen Hopfenwirtschaft eingesetzt. Mit Überzeugungs-, aber auch Integrationskraft, einem festen Ziel vor Augen und nachvollziehbarer, logischer Argumentation, mit seinem juristischen Sachverstand und, wenn es sein musste, mit der sprichwörtlichen Hallertauer Hartnäckigkeit habe Grauvogl die notwendigen Verhandlungen geführt. Er selbst hat seine Arbeitsweise so beschrieben: "Mit Herz und Verstand einen Beitrag leisten, der der Hopfenwirtschaft insgesamt dient und diese für eine positive Zukunft voranbringt."

Josef Grauvogl, so der DHWV-Vorsitzende, habe ganz wesentlich dazu beigetragen, dass sich die deutsche Hopfenvermarktung ständig an die sich wandelnden Bedürfnisse des internationalen Marktes anpassen und damit eine kontinuierlich positive Entwicklung nehmen konnte. "Die Hopfenwirtschaft, Pflanzer, Verarbeiter und Vermarkter, haben ihm viel zu verdanken. Wir betrauern mit seiner Familie den Tod eines langjährigen Mitstreiters."

Bierquiz

Bei unserem Quiz mit mehreren hundert Fragen können Sie Ihr Wissen rund um das Thema Bier unter Beweis stellen und vertiefen. [zum Bierquiz]