Karlsberg: Weniger Bierabsatz, aber mehr Gewinn

Karlsberg

UrPils und FCK-Fanbier: Produkte der Karlsberg Brauerei (Bild: newsroom.karlsberg-verbund.de)

Karlsberg hat im ersten Halbjahr weniger Bier verkauft und folglich weniger Umsatz gemacht als im Vergleichszeitraum von 2012. Die Erlöse sanken um 12,3 Prozent auf 70,1 Millionen Euro, wofür die in Homburg (Saarland) ansässige Brauerei unter anderem die schlechte Witterung im Frühjahr sowie eine deutliche Anhebung der Biersteuer in Frankreich verantwortlich macht.

Der Gewinn stieg trotz Umsatzrückgang von 80.000 Euro im ersten Halbjahr 2012 auf 1,75 Millionen Euro in den ersten sechs Monaten des laufenden Jahres. Zur positiven Entwicklung hätten hier eine Fokussierung auf ertragsstarke Produkte sowie ein gezieltes Kostenmanagement beigetragen, teilte Karlsberg mit. Die Zahl der Mitarbeiter sank von 397 auf 387.

Trotz angespannter Marktlage und einer Preiserhöhung im letzten Jahr hat Karlsberg mit seiner Hauptsorte Urpils laut eigenen Angaben die Marktführerschaft in seinem Kernabsatzgebiet behaupten können. Die Misch-Marke "MiXery" liege bundesweit unter den Top 3 im Biermix-Bereich. Konkrete Zahlen zum Bierabsatz gab das Unternehmen nicht bekannt.

Zum Portfolio der 1878 gegründeten Brauerei gehören unter anderem auch die Marken Gründel's und Zischke. Darüber hinaus wird seit letztem Jahr auch ein AC/DC-Bier produziert. Seit 1979 sponsert Karlsberg den Fußball-Club 1. FC Kaiserslautern.

(26.9.2013)

Bierquiz

Bei unserem Quiz mit mehreren hundert Fragen können Sie Ihr Wissen rund um das Thema Bier unter Beweis stellen und vertiefen. [zum Bierquiz]