Marktführer China sorgt für weltweit höhere Bierproduktion

Der globale Bierausstoß ist 2011 leicht gestiegen und hat 1,9 Milliarden Hektoliter erreicht. Wie die Barth-Haas Group, Weltmarktführer im Hopfenhandel, mitteilte, konnte China seine Spitzenposition weiter ausbauen. Die Produktion stieg von 448 (2010) auf 490 Millionen Hektoliter. Weltweit betrachtet stammt damit jedes vierte Bier aus dem Reich der Mitte.

Die USA waren im letzten Jahr die zweitgrößte Braunation (Gesamtproduktion 2011: 225 Mio. hl), gefolgt von Brasilien (133 Mio. hl), Russland (98 Mio. hl) und Deutschland auf Platz 5. Die Bierproduktion im Bundesgebiet lag laut Barth-Haas Gruppe 2011 bei knapp 96 Millionen Hektolitern, und damit in etwa auf Vorjahresniveau.

Der Biermarkt ist von starker Konzentration geprägt: Die Hälfte der weltweiten Produktion stammt von den fünf Konzernen AB Inbev, SAB Miller, Heineken, Carlsberg und China Resource. Der deutsche Marktführer, die Radeberger Gruppe, belegt in der Liste der größten Brauunternehmen lediglich Platz 23. Oettinger schafft es auf Platz 29, Bitburger auf 37. Die Zahl der in Deutschland ansässigen Brauereien ist nach Berechnungen der Barth-Haas Gruppe leicht auf knapp 1.300 gestiegen.

Trotz weltweit wachsender Bierproduktion gesunken ist im letzten Jahr der Hopfenanteil, den die Brauer einsetzen. Gerade in China würden verstärkt leichte Biere mit relativ wenig Hopfen hergestellt, so die Barth-Haas Gruppe. Hierzulande würden die Brauer dagegen zunehmend auf Premium-Biere setzen und auch mit neuen Sorten experimentieren. Zwei Drittel der weltweiten Hopfenernte stammen nach Angaben der Barth-Haas Group aus Deutschland und den USA.

>Vollständiger Bericht der Baarth-Haas Gruppe

(17.7.2012)

Bierquiz

Bei unserem Quiz mit mehreren hundert Fragen können Sie Ihr Wissen rund um das Thema Bier unter Beweis stellen und vertiefen. [zum Bierquiz]

Anzeige