Mehr als 1.500 Brauereien in Deutschland

Braukessel

Die Zahk der Brauereien in Deutschland ist auf über 1.500 gestiegen.

In Deutschland gibt es immer mehr Brauereien. Nach Angaben des Deutschen Brauer-Bunds ist die Zahl der Betriebe auf über 1.500 gestiegen, den höchsten Wert seit der Wiedervereinigung. In diesem Jahr sei mit weiteren Neueröffnungen zu rechnen, so der Verband in einer Pressemitteilung. Für 2017 hatte das Statistische Bundesamt noch 1.492 Unternehmen ausgewiesen – 82 mehr als im Vorjahr. Fast die Hälfte der Bierhersteller (2017: 642) befinden sich in Bayern, gefolgt von Baden-Württemberg (204). Die wenigsten (23) beherbergt Mecklenburg-Vorpommern.

Die Zahl der Braustätten steigt bereits seit 2013 kontinuierlich. Damals gab es im Bundesgebiet 1.352 – 50 weniger als heute. Vor allem kleinere (Craft Beer- und Gasthaus-)Brauereien haben in den letzten Jahren eröffnet. Die meisten Neugründungen verzeichnen Berlin und Brandenburg.

Die beliebteste Biersorte der Deutschen ist mit einem Marktanteil von über 50 Prozent Pils, gefolgt von Weizen, Helles und Export. Die höchsten Zuwächse verzeichneten laut Brauer-Bund zuletzt regionale und traditionelle Kreationen wie Keller-, Land- und Zwickelbiere sowie Helles. Weiter steigend ist auch der Anteil von alkoholfreiem Bier und alkoholfreier Biermischgetränke.

(15.6.2018)

 
Keine Kommentare
Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld





Bierquiz

Bei unserem Quiz mit mehreren hundert Fragen können Sie Ihr Wissen rund um das Thema Bier unter Beweis stellen und vertiefen. [zum Bierquiz]