Mehr Bierabsatz im Einzelhandel

Bügelflaschen

Der Bierabsatz im Lebensmitteleinzelhandel und in Getränkemärkten ist zuletzt gestiegen.

Nach Berechnungen des Marktforschungs- und Datenanalyseunternehmens Nielsen haben die Deutschen im ersten Halbjahr pro Kopf rund 37 Liter Bier im Lebensmitteleinzelhandel und in Getränkemärkten gekauft. Das waren fast zwei 0,33 Liter-Flaschen mehr als in den ersten sechs Monaten des Vorjahres. Der Gesamtabsatz stieg um 2,2 Prozent auf drei Milliarden Liter, der Umsatz sogar um 6 Prozent auf knapp 3,9 Milliarden Euro. Der deutliche Zuwachs bei den Erlösen ist nicht zuletzt darauf zurückzuführen, dass Bier teurer geworden ist. Laut Nielsen lag der Preis für Pils im Einzel- und Getränkehandel im ersten Halbjahr um bis zu 6 Cent höher als im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Der durchschnittliche Literpreis für Bier lag zuletzt bei 1,34 Euro.

Biermischgetränke sind rund 5 Cent teurer geworden. Die Nachfrage hat im Vergleich zum ersten Halbjahr 2017 um bis zu 15 Prozent angezogen, meldet Nielsen. Radler war das beliebteste Getränk in der Mix-Sparte. Hier hat der Absatz um fast 20 Prozent zugelegt, insgesamt wurden in Läden und Getränkemärkten 106 Millionen Liter verkauft.

Der Absatz von hellem Bier hat um 9,6 Prozent angezogen und annähernd 200 Millionen Liter erreicht. Bei Land- und Kellerbier gab es ein Plus von 10 Prozent auf 65,5 Millionen Liter.

Faktoren, die sich positiv auf den Bierabsatz ausgewirkt haben, waren nach Angaben der Experten von Nielsen das gute Wetter und die Fußballweltmeisterschaft.

(23.9.2018)

Bierquiz

Bei unserem Quiz mit mehreren hundert Fragen können Sie Ihr Wissen rund um das Thema Bier unter Beweis stellen und vertiefen. [zum Bierquiz]