Neue Biere - Oktober 2013

India Pale Ales

Amarsi India Pale Ale, Nicobar IPA, Tui East India Pale Ale und Crew IPA

Brau-Manufactur Allgaeu und Weldebräu

"Edel-Biere": Allgäu Kräuter-Märchen und Liberalitas Bavariae von der Brau-Manufactur Allgaeu und Weldebräu Jahrgangsbier Südafrika

Viehscheid Bier

Viehscheid Bier von Engelbräu und Vilser Bergbräu Hell

Porter

Cherry- und Black Porter der Privatbrauerei Gießen, Hazelnut Porter (Maxbrauerei) und Pumpernickel-Porter (Gruthaus-Brauerei)

BrewDog

Craft Beer von BrewDog: Hardcore IPA, Dead Pony Club Californian Pale Ale und 5 A.M. Saint iconoclastic amber ale

Bier aus den USA und aus Nepal

Mississippi Mud Black & Tan, Rhato Bhaat und Godawari Premium-Lager

Das beste Craft Beer auf dem deutschen Markt, Pumpernickel-, Haselnuss- und Kirschporter, Brennnessel-Bier aus dem Allgäu, India Pale Ales aus Neuseeland und Österreich - wir haben wieder neue Biere in unsere Datenbank aufgenommen. Mittlerweile lagern in unserem virtuellen Bierkeller mehr als 3.200 Sorten. Ein paar Neuzugänge im Überblick.

Zum besten Craft Beer auf dem deutschen Markt hat die Getränke Zeitung das "Amarsi India Pale Ale" des BrauKunstKellers aus Michelstadt im Odenwald gekürt. Bei einer Blindverkostung mit mehreren Experten schnitt die Sorte unter insgesamt 80 Bieren am besten ab (>Artikel mit weiteren Informationen). Das IPA mit 7,1 vol. Alkoholgehalt kann über einen Online-Shop auf der Webseite des BrauKunstKellers bestellt werden.

Nicht den kleinsten Geschmacksnenner der Biertrinker treffen, sondern einzigartige Biere mit aufregenden Aromen brauen will laut eigenen Angaben die Brau-Manufactur Allgaeu mit Sitz in Nesselwang. Das Angebot bilden zwei Linien: "Klassische" Gerstensäfte, die unter der Markenbezeichnung "Nesselwanger" vertrieben werden, und "Edel-Biere". Zu letzteren zählen mit verschiedenen Hopfen gebraute Varianten und auch eine Kreation mit Zutaten wie Brennnessel und Mädesüß. Neu in unserer Datenbank sind die in 0,75 l-Flaschen erhältlichen Sorten "Allgäu Kräuter-Märchen", "Liberalitas Bavariae" und "Hopfen Royal". Bestellungen sind über die Webseite der Brau-Manufactur Allgaeu möglich.

Ebenfalls aus dem Allgäu stammt das "Viehscheid Bier" von Engelbräu mit Sitz in Rettenberg. Es wird mit "Kuh-Cover" und in Bügelflaschen angeboten. Engelbräu-Biere können online über den Biershop Bayern bezogen werden.

Ein tierisches Motiv, genauer gesagt: ein zwinkernder Stier, ziert auch die Flaschen der  in Tirol ansässigen Privatbrauerei Vils, die erst vor ein paar Monaten eröffnet hat. Das Kernsortiment bilden ein Hefeweizen, ein Helles und die unfiltrierte Sorte "Spezial", die unter der Bezeichnung "Vilser Bergbräu" vertrieben werden.

Ebenfalls neu und aus Österreich ist das "Apfel-Radler" der Brauerei Egger (Niederösterreich). Die Mischung besteht zu 60 Prozent aus Apfelsaftlimonade und zu 40 Prozent aus Vollbier.

In 0,75 l-Flaschen und mit Korken-Verschluss bietet die im badischen Plankstadt-Schwetzingen ansässige Weldebräu GmbH ihr "Jahrgangsbier Südafrika" an. "Mildes Klima und fruchtbare rote Erde sorgen für das unverwechselbare Aroma dieses Gourmet-Bieres", heißt es auf dem Etikett. Der Gerstensaft mit 6,7 vol. % Alkoholanteil wird mit südafrikanischem Hopfen gebraut und kann online über den Shop von Weldebräu bezogen werden. Hier gibt es auch ein "Jahrgangsbier Argentinien".

Porter mit Kirschen, Schwarzbrot und Haselnuss
Unter den Neuzugängen auf Bier-Universum.de sind diesmal mehrere Porter-Varianten. Sauerkirschsaftkonzentrat enthält der Cherry Porter der Privatbrauerei Gießen (Alkoholgehalt: 4,4 % vol.). Der Bierhersteller hat außerdem einen Black Porter im Sortiment, der mit Gersten- und "Brühmalz" (Etikett) hergestellt wird (Alkoholgehalt: 4,6 % vol.).

Einen Porter mit gemahlenen Haselnüssen bietet die Maxbrauerei an. Der Bierhersteller aus Altenstadt in Oberbayern produziert weitere nicht alltägliche Biere mit viel Hopfen und teilweise ausgefallenen Zutaten wie Kastanienmehl (>Artikel mit weiteren Informationen). Kreationen der Maxbrauerei können über den Online-Händler BierStars.de und den Biershop Bayern gekauft werden.

Die in Münster (Nordrhein-Westfalen) ansässige Gruthaus-Brauerei hat einen "Pumpernickel Porter" im Programm, der mit Roggenmalz und Schwarzbrot hergestellt wird (Alkoholgehalt: 5,6 %).

IPA für österreichische Kolonie und für Punks
Über den Bierstil India Pale Ale heißt es, er habe seinen Ursprung in Bieren, die in England im 19. Jahrhundert mit viel Hopfen und höherem Alkoholgehalt gebraut wurden, damit sie den langen Seeweg nach Indien - damals britische Kolonie - unbeschadet überstanden. Das in Salzburg ansässige Brauhaus Gusswerk hat tief in der Geschichtskiste gekramt und ein IPA mit dem Namen "Nicobar" kreiert. Die Sorte ist den Nikobaren gewidmet, einer rund 1.300 km südöstlich von Indien gelegenen Inselgruppe, auf der die Österreicher zur Zeit Maria Theresias ihre einzige Kolonie besessen hätten, so die Erklärung auf dem Etikett. Schiffe, die hierher fuhren, hätten damals ein spezielles Bier mitgebracht ... Sorten aus dem Brauhaus Gusswerk können über den Online-Händler myBier.at bestellt werden.

"Unendlich Hopfen" steckt laut Etikett im India Pale Ale der Münchner CREW AleWerkstatt, das als "besonderes Bier für besondere Biertrinker" beschrieben wird (Alkoholgehalt: 6,4 % vol.). Bestellungen sind über die Brauereiwebseite möglich.

Aus Neuseeland haben wir die mit 4 % vol. Alkohol relativ milde Sorte "East India Pale Ale" der Tui Brewery in unsere Bierdatenbank aufgenommen. Die Variante ist online über Biershop Hamburg beziehbar. Hier gibt es auch "Godawari Premium-Lager" und das Märzen "Rhato-Bhaat" - beide aus Nepal und ebenfalls neu in unserer Sammlung.

Aus dem Portfolio von BrewDog stammen die Sorten "Hardcore IPA", "5 A.M. Saint iconoclastic amber ale" und "Dead Pony Club Californian Pale Ale". Der
Craft Beer-Hersteller aus Schottland vermarktet sein Bier als "Beer for Punks". Den Vertrieb in Deutschland hat die Brauerei Hofmark übernommen. Sie bietet BrewDog-Kreationen auch über ihren Internetauftritt an.

Aus Bolivien den weiten Weg ins Bier-Universum gefunden hat "Judas", ein Dosen-Starkbier mit einem stattlichen Alkoholgehalt von 7,0 % vol. "Empfohlen für Experten" heißt es auf der mit Flammenschrift gestalteten Büchse.

In 0,946 l-Humpen angeboten wird die aus den USA stammende Variante "Mississippi Mud Black & Tan", eine Mischung aus Pilsbier und Porter. Die Variante ist an die Tradition des traditionellen Black and Tans aus Irland angelehnt, einer Kombination aus Guinness und Kilkenny oder auch anderen Stouts mit Pale Ales oder Pils.

(25.10.2013)

Bierquiz

Bei unserem Quiz mit mehreren hundert Fragen können Sie Ihr Wissen rund um das Thema Bier unter Beweis stellen und vertiefen. [zum Bierquiz]