Neuer Holsten-Standort in Hamburg-Hausbruch

Holsten in Hamburg-Hausbruch

Braukapazitäten für eine Million Hektoliter pro Jahr: der neue Holsten-Standort in Hamburg-Hausbruch (Fotos: Carlsberg Deutschland)

Holsten-Standort-Eröffnung

Am 4. November wurde die neue Produktionsstätte eröffnet (v.l.): Sebastian Holtz, CEO bei Carlsberg Deutschland, Hamburgs Bürgermeister Dr. Peter Tschentscher und Michael Hinrichs von der Carlsberg Group.

Holsten ist umgezogen. Die zum dänischen Carlsberg-Konzern gehörende Brauerei produziert ihr Bier in Zukunft nicht mehr in Hamburg-Altona, sondern im Stadtteil Hausbruch. Dort wurde Anfang November nach zwei Jahren Bauzeit auf einem 65.000 m² großen Grundstück ein neuer Standort eröffnet, der Kapazitäten für die Produktion von bis zu 1 Million Hektoliter Bier pro Jahr beherbergt. Bis zu 1 Million Flaschen Holsten, Astra, Lübzer, Moravia, Lüneburger und weitere Marken sollen täglich abgefüllt werden. Das ist etwas weniger als am alten Standort in Altona. Laut Medienberichten werden im Zuge des Umzugs 70 von 450 Stellen gestriechen.

Ein Vorteil der neuen Produktionsstätte ist, dass sie direkt an der Autbahn 7 liegt und die rund 100 LKW, die dort täglich vorbeifahren, nicht mehr quer durch die Stadt rollen müssen, wie es beim Standort in Altona der Fall war. Dort war Holsten seit 1879 zu Hause.

Bierquiz

Bei unserem Quiz mit mehreren hundert Fragen können Sie Ihr Wissen rund um das Thema Bier unter Beweis stellen und vertiefen. [zum Bierquiz]