Österreich: Ermittlungen wegen Fassbierpreisen

Die österreichische Bundeswettbewerbsbehörde (BWB) ermittelt gegen mehrere Brauereien wegen zu hoher Fassbierpreise. Wie unter anderem die Oberösterreichischen Nachrichten berichten, besteht der Verdacht, dass sich zahlreiche große und mittlere Bierhersteller über mehr als ein Jahrzehnt  abgesprochen und Abholmärkte von Lebensmittelgroßhändlern entweder gar nicht oder nur zu überzogenen Preisen mit Fassbier beliefert haben. Im Visier der Ermittler sind unter anderem die Brauereien Stiegl, Brau Union, Hirter, Eggenberg und Ottakringer.

Angestoßen wurden die Ermittlungen von den Gastro-Großhändlern Pfeiffer, Metro und AGM, wo Wirte Getränke und Lebensmittel einkaufen. Die Zwischenhändler waren von einem Großteil der Brauereien nicht mit Fassbier beliefert worden, was die Bierhersteller mit Hygienekriterien begründet hatten.

Die BWB hat hat bestätigt, dass es Verdachtsmomente bezüglich Preisabsprachen gebe. Der Preis pro Liter Fassbier soll um bis zu 70 Prozent höher gelegen haben als der von Flaschenbier.

(27.6.2011)

Bierquiz

Bei unserem Quiz mit mehreren hundert Fragen können Sie Ihr Wissen rund um das Thema Bier unter Beweis stellen und vertiefen. [zum Bierquiz]

Anzeige