Paulaner zieht um

Wegen Platznot verlässt Paulaner nach 377 Jahren seinen traditionsreichen Standort am Münchner Nockherberg und zieht in den Stadtteil Langwied. Wie das Unternehmen mitteilte, soll hier in den nächsten fünf Jahren ein Neubau mit modernen Produktionskapazitäten entstehen. Investiert werde ein dreistelliger Millionenbetrag.

Die Verantwortlichen bei der Brauerei Paulaner, die je zur Hälfte zur Schörghuber Unternehmensgruppe und zum Heineken-Konzern gehört, hatten bereits seit Jahren nach Aternativen für das räumlich begrenzte Areal am Nockherberg gesucht. Wichtig war es, einen Standort in München zu finden, um weiterhin die geschützte Bezeichnung "Münchner Bier" verwenden zu können. Außerdem dürfen am Oktoberfest nur Brauereien teilnehmen, die ihren Sitz in München haben.

Paulaner produziert seit 1634 am Nockherberg und ist nach eigenen Angaben die letzte Münchner Brauerei, die noch an ihrem ursprünglichen Standort steht. Auf dem alten Brauereigelände sollen ab 2018 neue Wohnungen entstehen. Erhalten bleiben das denkmalgeschützte Brauereigebäude an der Ohlmüllerstraße, der Paulaner Biergarten und die Gaststätte am Nockherberg, wo jedes Jahr das "Politiker-Derblecken" stattfindet.

>>Paulaner in unserer Bierdatenbank

(30.11.2011)

Bierquiz

Bei unserem Quiz mit mehreren hundert Fragen können Sie Ihr Wissen rund um das Thema Bier unter Beweis stellen und vertiefen. [zum Bierquiz]