Russland verbietet Bierwerbung

Russland beschränkt die Werbemöglichkeiten für Brauereien. Gerade ist ein Gesetz in Kraft getreten, das Bierwerbung in Radio und Fernsehen ab sofort verbietet. Ab 1. Januar 2013 werden auch Anzeigenschaltungen in Printmedien und auf Internetseiten aus Russland untersagt. Ebenfalls verboten wurde der Bierverkauf an Haltestellen des öffentlichen Nahverkehrs, bei Massenveranstaltungen sowie in Parks und auf öffentlichen Plätzen.

Die neuen Regelungen stehen in einer Reihe mit weiteren Maßnahmen, mit denen die russische Regierung gegen Alkoholmissbrauch und seine Folgen kämpft. Erst im letzten Jahr wurde Bier offiziell zum alkoholischen Getränk erklärt. Davor galt das Getränk als Nahrungsmittel, weil sein Alkoholgehalt unter 10 % Vol. liegt. Seit Anfang 2012 gilt eine Null Promille-Regelung für Autofahrer. Außerdem wurde die Biersteuer erhöht. Das traf nicht nur einheimische Produzenten, sondern auch internationale Branchengrößen wie den dänischen Carlsberg-Konzern, der mittlerweile fast die Hälfte seiner Umsätze in Russland macht und hier im ersten Quartal 4 Prozent Absatz einbüßte.

Der Pro-Kopf-Konsum von reinem Alkohol liegt in Russland laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) bei 15 Liter pro Jahr. Wissenschaftler schätzen, dass jedes Jahr rund eine halbe Million Russen an Alkoholvergiftungen oder indirekten Folgen des Alkoholkonsums sterben.

(23.7.2012)

Bierquiz

Bei unserem Quiz mit mehreren hundert Fragen können Sie Ihr Wissen rund um das Thema Bier unter Beweis stellen und vertiefen. [zum Bierquiz]