Steigende Steuereinnahmen: Alkohol macht Kasse voll

Beim Verkauf von alkoholischen Getränken kassiert auch der Staat

Bund und Länder haben auch 2011 gut am Verkauf von alkoholischen Getränken verdient. Die Einnahmen aus Steuern auf Bier, Branntwein, Schaumwein und Alkopops summierten sich auf mehr als 3,3 Milliarden Euro. Das waren 5,7 Prozent bzw. rund 180 Millionen Euro mehr als im Vorjahr.

Analog zum Bierabsatz gesunken ist das Biersteueraufkommen. 2010 führten die Brauereien nach Angaben des Statistischen Bundesamts noch 713 Millionen an den Fiskus ab, im letzten Jahr waren es nur noch 702 Millionen Euro (- 1,5 Prozent). Die Biersteuer wird von den Ländern erhoben. Ihre Höhe bemisst sich am Stammwürzegehalt und liegt in der Regel bei vier bis fünf Cent pro halbem Liter.

Richtig viel Geld hat auch im letzten Jahr die Branntweinsteuer in die Staatskasse gespült, die der Bund kassiert. Hier gibt das Statistische Bundesamt ein Einnahmeplus von 1,990 auf 2,149 Milliarden Euro an. Beim Schaumwein gab es einen Zuwachs von 7,5 Prozent auf 454 Millionen Euro. Die Einnahmen aus der 2004 eingeführten Steuer auf Alkopops verharrten stabil bei 2 Millionen Euro.

(9.8.2012)

Bierquiz

Bei unserem Quiz mit mehreren hundert Fragen können Sie Ihr Wissen rund um das Thema Bier unter Beweis stellen und vertiefen. [zum Bierquiz]