Studie: Tetris zügelt Verlangen nach Alkohol und Zigaretten

Mithilfe des Videospiel-Klassikers Tetris lässt sich das Verlangen nach Zigaretten, alkoholischen Getränken und Essen reduzieren. Das behaupten Forscher der Universität im englischen Plymouth in einer aktuellen Studie.

Die Wissenschaftler bildeten für ihre Untersuchungen zwei Testgruppen. Eine durfte drei Minuten lang Tetris spielen. Die zweite Gruppe setzte man vor einen Bildschirm und ließ sie glauben, das Game würde gleich beginnen. Tat es aber nicht. Allen Probanden waren bereits vor dem Versuch Fragen hinsichtlich ihres Verlangens nach verschiedenen Produkten und Substanzen gestellt worden. Eine zweite Befragung nach dem Experiment ergab, dass die Stärke der Bedürfnisse bei den Tetris-Spielern um 24 Prozent niedriger war als bei den Nicht-Spielern.

Nach Angaben der Wissenschaftler wird Verlangen nach Alkohol, Zigaretten und anderen Stoffen durch Bilder in unserem Gehirn erzeugt. Bedürfnisse würden in kurzen Phasen auftreten, in denen man sich bildlich vorstellt, was man will, schreiben sie. Sie gehen davon aus, dass die Begierde durch visuelle Aufgaben reduziert werden kann. Tetris-Spielen könne in diesem Zusammenhang vermeiden, dass entsprechende Bilder im Gehirn entstehen und dazu beitragen, sowohl die Intensität als auch die Frequenz zu reduzieren, in der Bedürfnisse auftreten. Die Forscher sind der Ansicht, dass ihre Methode Leuten helfen könnte, Diäten einzuhalten oder mit dem Rauchen bzw. Trinken aufzuhören.

(4.3.2014)

Bierquiz

Bei unserem Quiz mit mehreren hundert Fragen können Sie Ihr Wissen rund um das Thema Bier unter Beweis stellen und vertiefen. [zum Bierquiz]