Veltins hat im letzten Jahr mehr Bier verkauft

Pils der Brauerei Veltins

Der Bierabsatz der Brauerei Veltins ist 2017 gestiegen. (Bild: Brauerei C. & A. Veltins)

Die Brauerei C. & A. Veltins hat 2017 rund 2,87 Millionen Hektoliter Bier verkauft. Das waren 0,8 Prozent mehr als im Vorjahr. Der Umsatz des Unternehmens mit Sitz in Meschede-Grevenstein (Nordrhein-Westfalen) betrug 323 Millionen Euro (+2,5 Prozent).

Bei der Stammarke Veltins lag der Absatz bei 2,34 Millionen Hektolitern. Während der Pils-Ausstoß stabil blieb, meldet die Brauerei für ihr Radler-Segment ein Plus von 2,7 Prozent. Bei der Biemix-Marke V+ gingen die Verkäufe leicht um 0,2 Prozent auf 326.400 Hektoliter zurück. Bei der Marke Grevensteiner gab es einen Zuwachs von 18,2 Prozent auf 168.500 Hektoliter. Der Fassbierausstoß der Brauerei lag 2017 bei 500.250 Hektolitern. Die Exporte gingen um 5.000 Hektoliter auf 202.000 Hektoliter zurück.

Für zehn Jahre verlängert hat Veltins 2017 seinen Vertrag mit dem FC Schalke 04, der der Brauerei die Namensrechte an der Arena in Gelsenkirchen und die Ausschankrechte bei Heimspielen des Bundesligaklubs in dem Stadion garantiert.

Die Zahl der Veltins-Mitarbeiter stieg im letzten Jahr um 3 Prozent auf 646. Die Brauerei hat angekündigt, bis 2024 mehr als 400 Millionen in Umbau- und Ausbaumaßnahmen an ihrem Stammsitz zu investieren. Derzeit befindet sich unter anderem ein neues Tankfeld zur Restrukturierung der Brautechnik im Bau. Bereits fertiggestellt wurde eine Entalkoholisierungsanlage für die Produktion alkoholfreier Biere.

(17.1.2018)

 
Keine Kommentare
Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld





Bierquiz

Bei unserem Quiz mit mehreren hundert Fragen können Sie Ihr Wissen rund um das Thema Bier unter Beweis stellen und vertiefen. [zum Bierquiz]