Wissenschaft: Die Glasform beeinfusst die Trinkgeschwindigkeit

Sich nach oben erweiterne Biergläser scheinen die Trinkgeschwindigkeit zu steigern

Wie schnell man sein Bier leert, hängt nicht nur vom Durst, sondern auch von der Form des Glases ab, aus dem man trinkt. Das glauben Psychologen der Bristol University in Großbritannien. Im Rahmen einer Studie haben sie 159 Studenten unter Aufsicht Bier bechern lassen. Ein Teil der Probanden bekam sich nach oben erweiternde Gläser vorgesetzt, dem Rest servierte man Behältnisse mit geraden Wänden. Im Ergebnis zeigte sich, dass die Testgruppe mit den ungleichförmigen Gläsern um 60 Prozent schneller austrank.

Die halbe Höhe eines Glases sei ein wichtiger Maßstab für die Trinkgeschwindigkeit, so die Erklärung der Forscher. Bei klar proportionierten Gefäßen wie Bierkrügen kann genau abgeschätzt werden, wie viel man bereits getrunken hat. Bei Weißbier- und anderen geschwungenen Gläsern ist das viel schwerer. Das führt nach Ansicht der Wissenschaftler zu Fehleinschätzungen und könne bewirken, dass man glaubt, weniger getrunken zu haben, als das tatsächlich der Fall ist und nochmal richtig anzieht. Sobald das Glas halbleer ist, scheint der Effekt zu verpuffen.

Die Ergebnisse der Studie wurden im Fachblatt "PLoS One" veröffentlicht.

(4.9.2012)

Bierquiz

Bei unserem Quiz mit mehreren hundert Fragen können Sie Ihr Wissen rund um das Thema Bier unter Beweis stellen und vertiefen. [zum Bierquiz]

Anzeige