Zu viel Alkohol für Atemtestgerät

Ein Mann, der Ende April in einem Zug aufgegriffen wurde, war dermaßen betrunken, dass man seinen Pegel nicht mit einem herkömmlichen Atemtestgerät ermitteln konnte. "Bei einem Wert von fünf Promille blieb die Anzeige stehen und zeigte lediglich einen Pfeil nach oben an", teilte die Bundespolizei laut Medienberichten mit. Der 45-Jährige war einer Zugbegleiterin in einer Regionalbahn auf der Strecke zwischen Nürnberg und Würzburg aufgefallen. Da er nicht ansprechbar war, hatte die Frau die Polizei alarmiert. Die ließ den Mann umgehend mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus bringen. Wenig später hieß es, er sei außer Lebensgefahr. Für "Normalsterbliche" gelten Alkoholwerte ab 4 Promille als lebensgefährlich.

(5.5.2014)

Bierquiz

Bei unserem Quiz mit mehreren hundert Fragen können Sie Ihr Wissen rund um das Thema Bier unter Beweis stellen und vertiefen. [zum Bierquiz]