Bierabsatz sinkt deutlich

Kronkorken

Der Bierabsatz sinkt weiter. Nach Angaben des Statistischen Bundesamts haben die in Deutschland ansässigen Brauereien und Bierlager zwischen Januar und März 19,9 Millionen Hektoliter verkauft – 4,3 Prozent weniger als im ersten Quartal 2012. Der Inlandsabsatz, auf den 84,9 Prozent der gesamten Produktion entfielen, ging um 3,3 Prozent auf 16,9 Millionen Hektoliter zurück. Steuerfrei (Exporte und Haustrunk) wurden 3,0 Millionen Hektoliter Bier abgesetzt (– 9,7 Prozent). Davon gingen 2,0 Millionen Hektoliter (– 11,5 Prozent) in EU-Länder, 1,0 Millionen Hektoliter (– 5,8 %) in Drittländer und 0,03 Millionen Hektoliter (– 10,9 %) unentgeltlich als Haustrunk an die Beschäftigten der Brauereien.

Die Nachfrage nach Bier geht in Deutschland seit Jahren zurück. Seit der Jahrtausendwende, als der Ausstoß noch bei knapp 110 Millionen Hektolitern gelegen hatte, mussten die Brauereien regelmäßig Einbußen hinnehmen. Lediglich 2006 gab es ein leichtes Absatzplus. 2012 sank der Inlandsabsatz um 2,1 Prozent auf 81 Millionen Hektoliter und erreichte den niedrigsten Stand seit der Wiedervereinigung.

(30.4.2013)

Bierquiz

Bei unserem Quiz mit mehreren hundert Fragen können Sie Ihr Wissen rund um das Thema Bier unter Beweis stellen und vertiefen. [zum Bierquiz]