FIFA-Boss spricht sich für Alkohol- und Tabakverbot in Stadien aus

FIFA-Präsident Joseph S. Blatter hat sich für ein generelles Verbot von Bier und Zigaretten in Fußballstadien ausgesprochen. "Wenn wir Sport und Fußball als Kulturereignis betrachten wollen, so müssen wir den Alkohol und den Tabak aus den Stadien nehmen", wird der 76-Jährige in der Schweizer Zeitung Blick zitiert. "Wir müssen uns jetzt in den Stadien ein bisschen erheben und damit aufhören."

Blatters Äußerungen verwundern ein wenig, stehen sie doch gerade in Bezug auf Alkohol in deutlichem Kontrast zu der Linie, die die FIFA tatsächlich fährt. Im letzten Jahr hat der Weltfußball-Verband seinen Kooperationsvertrag mit Anheuser-Busch InBev bis 2022 verlängert. Der größte Brauereikonzern der Welt darf seine Marke Budweiser bei den nächsten drei Weltmeisterschaften umfangreich als offizielles Turnier-Bier präsentieren und in den Stadien ausschenken.

Und: Auf das Gastgeberland Brasilien, wo 2014 die nächste WM stattfindet, hat die FIFA zuletzt sogar immer wieder Druck ausgeübt, damit der Bier-Ausschank in den Spielstätten erlaubt wird. Mit Erfolg: Die brasilianischer Regierung hat mittlerweile ein Gesetz verabschiedet, das den seit 2003 verbotenen Verkauf von Alkohol wieder zulässt. "Der Alkohol ist Teil der FIFA-WM. Darüber verhandeln wir nicht", hatte Jérôme Valcke, Generalsekretär des Verbands, im Zuge der Verhandlungen gesagt.

(17.12.2012)

Bierquiz

Bei unserem Quiz mit mehreren hundert Fragen können Sie Ihr Wissen rund um das Thema Bier unter Beweis stellen und vertiefen. [zum Bierquiz]