Oktoberfest: Erste Bierleiche nach zwei Stunden

Bierleiche auf dem Münchner Oktoberfest
"Bierleiche" auf dem Münchner Oktoberfest. Diesmal hat es mehr als zwei Stunden gedauer, bis das erste Alkoholopfer behandelt werden musste.

Am 17. September ist das Oktoberfest in München gestartet. Zum Auftakt ging es auf der Wiesn gemächlicher zu als in der Vergangenheit. Rund 700.000 Besucher zählten die Veranstalter am ersten Wochenende. Beim letzen Oktoberfest, das 2019 vor dem Ausbruch der Corona-Pandemie über die Bühne ging, war der Andrang deutlich größer. Damals kamen am ersten Wochenende rund eine Million auf die Theresienwiese.

Vergleichsweise lang hat es diesmal gedauert, bis die erste "Bierleiche" behandelt werden musste. Los ging es laut Angaben der örtlichen Ambulanz mit einer "volltrunkenen" jungen Frau, die um 14.07 Uhr aufgenommen wurde - mehr als zwei Stunden nach der offiziellen Oktoberfest-Eröffnung um 12 Uhr. In der Vergangenheit mussten sich die Rettungskräfte oft schon vor dem Start des größten Volksfests der Welt um die ersten Besucher mit Alkoholvergiftung kümmern. Beim letzten Oktoberfest im Jahr 2019 hatte es zehn Minuten gedauert, bis sie erstmals nach übermäßigem Konsum helfen mussten. 2018 war ein "falscher Mönch" das erste Alkoholopfer: der 50-Jährige, der ein Mönchsgewand trug, wurde 32 Minuten nach der Eröffnung zu Sanitätswache gebracht.

Die Münchner Wiesn dauert noch bis 3. Oktober.

 

Bierquiz

Bei unserem Quiz mit mehreren hundert Fragen können Sie Ihr Wissen rund um das Thema Bier unter Beweis stellen und vertiefen. [zum Bierquiz]