Russland: 15 Jahre Haft für Alkohol am Steuer

Russland-Fahne

Die russische Regierung plant ein Gesetz, das für Autofahrten unter Alkoholeinfluss drastische Strafen vorsieht. Wer sich betrunken ans Steuer setzt und einen tödlichen Unfall verursacht, soll in Zukunft bis zu 15 Jahre ins Gefängnis und bis zu 12.400 Euro Geldstrafe bezahlen. Das kündigte Ministerpräsident Dimitri Medwedew in einem Videoblog an. Im letzten Jahr hätten in Russland 28.000 Menschen im Straßenverkehr ihr Leben verloren, so der Regierungschef.

Laut einer offiziellen Studie, von der die Tageszeitung "Iswestija" kürzlich berichtete, gibt es in Russland jährlich eine halbe Million alkoholbedingte Todesfälle. Jeder dritte Einwohner neige zum Alkoholmissbrauch, so das Blatt. Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation trinkt jeder Russe im Durchschnitt mehr als 15 Liter Alkohol pro Jahr.

Im Kampf gegen das Alkoholproblem hat die Regierung zuletzt verschiedene Maßnahmen und Gesetze auf den Weg gebracht. Vor wenigen Monaten wurde Bierwerbung im Fernsehen und im Radio verboten. Ab Januar 2013 dürfen Brauereien außerdem keine Anzeigen mehr in Printmedien und auf russischen Internetportalen schalten. Bier war in Russland erst im letzten Jahr zum alkoholischen Getränk erklärt worden. Davor galt der Gerstensaft als Nahrungsmittel, weil sein Alkoholgehalt unter 10 % Vol. liegt.

Einschränkungen sind auch für den Luftverkehr geplant. Das Transportministerium will Passagieren russischer Airlines verbieten, alkoholische Getränke mit ins Flugzeug nehmen, die sie zuvor im Duty Free-Bereich erworben haben. Eine entsprechende Gesetzesnovelle wurde bereits vorgelegt.

(24.11.2012)

Bierquiz

Bei unserem Quiz mit mehreren hundert Fragen können Sie Ihr Wissen rund um das Thema Bier unter Beweis stellen und vertiefen. [zum Bierquiz]