Je mehr Bars, Kneipen und Restaurants es in der Nähe des Wohnorts gibt, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, an einer alkoholbedingten Krankheit zu sterben. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der Universität Bern.[weiter]

Wissenschaftler der University of Colorado gehen davon aus, dass Ausdauersport durch übermäßiges Trinken verursachte Schädigungen des Gehirns eindämmt und sogar zumindest teilweise rückgängig machen könnte. [weiter]

Bier macht glücklich - und zwar unabhängig davon, ob es Alkohol enthält oder nicht. Das behaupten Neurologen der Universität Indiana (USA).[weiter]

Bier enthält oft Spuren von Arsen. Das haben Tests bereits mehrfach nachgewiesen. Jetzt haben Wissenschaftler herausgefunden, dass der Giftstoff über die Substanz Kieselgur in den Gerstensaft gelangt.[weiter]

Hoher Kaffeekonsum könnte die Leber vor Schäden durch Alkohol schützen. Das vermuten Wissenschaftler der finnischen Universität Tampere. [weiter]

Wer "vorglüht", bevor er ausgeht, trinkt mehr. Zu diesem Ergebnis kommt eine von der Stiftung Sucht Schweiz durchgeführte Studie.[weiter]

Alkohol kann Leben retten: Taufliegen schützen ihren Nachwuchs vor parasitären Wespenlarven, indem sie ihre Eier in alkoholhaltigem Futter ablegen. [weiter]

In den USA arbeiten Wissenschaftler an einem Medikament, das den Alkohol-Abbau im Körper beschleunigt. Langfristig ist ein Einsatz bei Alkoholvergiftungen oder für die Rausch- und Katervorbeugung denkbar.[weiter]

Werden harte Drinks mit Getränken wie Diät-Limonade anstatt mit normalen Softdrinks gemischt, wirkt Alkohol deutlich stärker. Das hat eine aktuelle Studie ergeben.[weiter]

Alkohol sorgt dafür, dass man schnell einschläft, verkürzt aber die Tiefschlafphasen und kann Schnarchen hervorrufen. Zu diesen Ergebnissen kommt ein Team von Schlafforschern des London Sleep Centre.[weiter]