Bierabsatz im letzten Jahr gestiegen

Bier

Die deutschen Brauereien haben 2014 mehr Bier verkauft.

Die in Deutschland ansässigen Brauereien haben 2014 zum ersten Mal seit 2006 wieder mehr Bier abgesetzt. Nach Angaben des Statistischen Bundesamts stieg der Ausstoß im Vergleich zum Vorjahr um 1 Prozent bzw. 1 Million Hektoliter auf 95,6 Millionen Hektoliter. 4,3 Prozent der verkauften Menge entfielen auf Biermischgetränke, bei denen es einen Rückgang von 2,4 Prozent auf 4,1 Millionen Hektoliter gab.

83,7 Prozent ihrer Produktion (80 Millionen Hektoliter) haben die Brauereien im Inland verkauft. Das waren 0,4 Prozent mehr als 2013. Die Exporte in EU-Länder legten um 4,4 Prozent zu und erreichten 15,58 Millionen Hektoliter. Die Ausfuhren in Staaten außerhalb Europas stiegen um 12,8 Prozent auf 5,3 Millionen Hektoliter.

Zuletzt war der Bierabsatz stetig gesunken. 2013 hatte er den niedrigsten Wert seit der Wiedervereinigung erreicht. Leichte Zuwächse gab es zuletzt 2006. Vor zehn Jahren lag der Ausstoß noch rund 10 Millionen Hektoliter über dem heutigen Niveau.

Bayern hat Nordrhein-Westfalen als größtes Bierbundesland abgelöst. Die Brauereien aus dem Freistaat erzielten im letzten Jahr mit 24,2 Prozent erstmals den höchsten Anteil am Gesamtabsatz. Ihre Kollegen aus dem Westen brachten es auf 23,2 Prozent. Bei den Inlandsverkäufen lagen sie aber mit einem Anteil von 24,3 Prozent weiterhin vor den exportstarken Bayern (23,1 Prozent).

Entwicklung des Bierabsatzes der Brauereien in Deutschland

JahrBierabsatz
Vergleich zum Vorjahr
2001107,8 Millionen Hektoliter- 1,8 %
2002  107,8 Mio. hl- 0,0 %
2003105,6 Mio. hl- 2,0 %
2004105,9 Mio. hl+0,3 %
2005105,4 Mio. hl- 0,5 %
2006106,8 Mio. hl+1,4 %
2007104,0 Mio. hl- 2,7 %
2008102,9 Mio. hl- 1,0 %
2009100,0 Mio. hl- 2,8 %
201098,4   Mio. hl- 1,6 %
201198,3   Mio. hl- 0,1 %
201296,5   Mio. hl- 1,8 %
201394,6   Mio. hl- 2,0 %
201495,6   Mio. hl+1,0 %

(Quelle: Statistisches Bundesamt)

(30.1.2015)

 
Keine Kommentare
Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld