Biersommeliers trafen sich zur Jahrestagung

Christoph Kämpf, Präsident der Verbands der Diplom-Biersommeliers

"Ein gutes Stück Arbeit geschafft": Christoph Kämpf, Präsident der Verbands der Diplom-Biersommeliers.

Bei der Braucommune im österreichischen Freistadt fand vom 16. bis 18. Oktober die Jahreshauptversammlung des Verbands der Diplom-Biersommeliers statt. Rund 160 Mitglieder aus Deutschland, Italien und Österreich nahmen teil. Neben Weiterbildungsmöglichkeiten wurde ihnen ein umfangreiches Rahmenprogramm geboten. In Vorträgen ging es unter anderem um den Handel mit Bierspezialitäten und um Mythen und Geschichten rund um historische Bierstile. Außerdem gab es eine Podiumsdiskussion mit mehreren Experten.

Bereits im Vorfeld der Tagung hat das Präsidium an neuen Statuten gearbeitet, damit aus der Sommeliers-Organisation, die bisher als Verein firmiert, ein offizieller Verband wird. Hintergrund ist stetiges Wachstum: Die Zahl der Mitglieder liegt mittlerweile bei 870. Die Vorschläge der Führungsspitze wurden einstimmig bei zwei Enthaltungen angenommen. "Damit ist ein gutes Stück Arbeit geschafft, und wir haben die Weichen gestellt, um unser Ziel, als Berufsverband anerkannt zu werden, in naher Zukunft erreichen zu können", sagte Präsident Christoph Kämpf.

Der im österreichischen Obertrum ansässige Verband der Diplom-Biersommeliers wurde 2005 gegündet. Bisher wurden mehr als 2.000 Biersommeliers bei Doemens in Gräfelfing sowie in Kiesbye's BIERkulturHAUS in der Nähe von Salzburg oder in weiteren lizenzierten Ausbildungseinrichtungen geschult. Die Mitglieder verfolgen das Ziel, das Image der Bierkultur zu fördern und das Berufsbild des Biersommeliers in den Fokus der Öffentlichkeit zu rücken. Neben der Website als zentralem Informationsinstrument mit einer Biersommeliers-Suche bietet der Verband seinen Mitgliedern unter anderem Weiterbildungsmaßnahmen an.

Kontakt und weitere Informationen: www.biersommelier.de

(26.10.2015)

 
Keine Kommentare
Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld