Biersommeliers treffen sich in Kulmbach

Kulmbacher Brauerei

Bei der Kulmbacher Brauerei veranstaltet der Verband der Diplom-Biersommeliers seine Jahrestagung. (Foto: Verband)

Vom 14. bis 16. Oktober findet in der Kulmbacher Brauerei die Jahreshauptversammlung des Verbands der Diplom-Biersommeliers statt. Erwartet werden 200 Teilnehmer aus Deutschland, Österreich, der Schweiz, Italien, Frankreich und Tschechien. Neben der Mitgliederversammlung bildet wieder die fachliche Weiterbildung einen Schwerpunkt. Unter anderem ist ein sensorikorientiertes Rahmenprogramm angekündigt, das das Verbandspräsidium in enger Abstimmung mit der Kulmbacher Brauerei organisiert. Vertieft werden soll das Thema Kombinatorik von Bier mit Speisen und anderen Lebensmittelsegmenten wie Gewürzen.

"Den Freitag vor der Jahreshauptversammlung, unseren traditionellen Weiterbildungstag, haben wir den Themengebieten Bier und Gesundheit, Bier und Marmelade sowie Bier und Gewürze gewidmet", so Verbandspräsident Christoph Kämpf. "Am Sonntag können wir sogar noch einen ergänzenden Programmpunkt für all diejenigen bieten, die ihr Wissen im Bereich Malz vertiefen wollen. Das Unternehmen IREKS ermöglicht uns einen Besuch in ihrer Mälzerei Meussdoerffer." Natürlich soll die Veranstaltung zum Erfahrungsaustausch und Kennenlernen dienen.

Über den Biersommeliers-Verband
Der in Österreich ansässige Verband der Diplom-Biersommeliers wurde 2005 gegründet und zählt mehr als 700 Mitglieder. Insgesamt wurden bisher mehr als 2.000 Biersommeliers bei Doemens in Gräfelfing sowie in Kiesbye's BIERkulturHAUS in der Nähe von Salzburg oder in weiteren lizenzierten Ausbildungsorten geschult. Die Mitglieder eint das gemeinsame Ziel, das Image der Bierkultur zu fördern und das Berufsbild des Biersommeliers in den Fokus der Öffentlichkeit zu rücken. Neben der Website als zentralem Informationsinstrument mit einer Biersommeliers-Suche bietet der Verband seinen Mitgliedern unter anderem Weiterbildungsmaßnahmen an.

Kontakt und weitere Informationen: www.biersommelier.de

(22.9.2016)

 
Keine Kommentare
Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld