Carlsberg macht Verlust

Carlsberg hat im letzten Jahr weniger Bier verkauft.

Carlsberg hat im letzten Jahr weniger Bier verkauft.

2015 war kein leichtes Jahr für Carlsberg. Die Bierverkäufe des viertgrößten Braukonzerns der Welt, der seinen Sitz in Kopenhagen hat, sanken im Vergleich zu 2014 um 2 Prozent auf 120,3 Millionen Hektoliter. Ohne Zukäufe hätte der Rückgang sogar 4 Prozent betragen. Probleme bereitet Carlsberg derzeit die angespannte wirtschaftliche Lage in Osteuropa und speziell in Russland, wo das Unternehmen Marktführer ist.

Wegen Preiserhöhungen konnte Carlsberg seinen Umsatz trotz gesunkener Absätze um 1 Prozent auf 8,8 Milliarden Euro steigern. Unter dem Strich steht aber vor Steuern ein Verlust von 231 Millionen Euro, was der Konzern unter anderem mit Abschreibungen und internen Umstrukturierungsmaßnahmen begründet. Erst vor Kurzem hat der Braukonzern angekündigt, 2.000 Stellen zu streichen. In Deutschland ist Carlsberg mit Marken wie Holsten, Astra, Duckstein und Tuborg präsent.

(18.2.2016)

 
Keine Kommentare
Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld