Deutschland: Bierabsatz im April gesunken

Die deutschen Brauereien haben im April weniger Bier verkauft.

Die deutschen Brauereien haben im April weniger Bier verkauft.

Die in Deutschland ansässigen Brauereien haben im April weniger Bier verkauft als im entsprechenden Vorjahresmonat. Nach Angaben des Statistischen Bundesamts sank der Absatz um 7,4 Prozent auf 8,39 Millionen Hektoliter. Im Inland gab es einen Rückgang von 8,4 Prozent auf 6,88 Millionen Hektoliter. Die Exporte in EU-Länder büßten ebenfalls 8,4 Prozent ein und lagen bei 898.650 Hektolitern. Die Ausfuhren in Länder außerhalb Europas stiegen um 8,4 Prozent auf 599.578 Hektoliter. Von Januar bis April gerechnet lag der Gesamtabsatz mit 28,82 Millionen Hektolitern 2,3 Prozent Niedriger als in den ersten fünf Monaten 2014.

2014 hatten die bundesdeutschen Bierhersteller beim Absatz zum ersten Mal seit langem wieder zulegen können (>mehr). Der Gesamtausstoß lag mit 95,6 Millionen Hektolitern 1 Prozent höher als 2013. Zuvor waren die Verkäufe seit 2006 stetig gesunken.

(4.6.2015)

 
Keine Kommentare
Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld