Deutschland: Mehr Bierabsatz im April

Bier

Die in Deutschland ansässigen Brauereien haben im April mehr Bier verkauft.

Die deutschen Brauereien haben im April mehr Bier verkauft. Nach Angaben des Statistischen Bundesamts stieg der Absatz im Vergleich zum entsprechenden Vorjahresmonat um 1,7 Prozent auf 8,54 Millionen Hektoliter. Während der Inlandsausstoß um 1,5 Prozent auf 6,77 Millionen Hektoliter zurückging, zogen die Exporte an. Die Ausfuhren in EU-Staaten legten um 3,3 Prozent auf 933.455 Hektoliter zu, bei den Verkäufen in Länder außerhalb der EU gab es einen Zuwachs von 36,2 Prozent auf 823.057 Hektoliter. 359.753 Hektoliter der gesamten Absatzmenge entfielen auf Biermischgetränke (-1,5 Prozent). Alkoholfreies Bier ist in der Statistik nicht berücksichtigt.

Von Januar bis April gerechnet lag der Bierabsatz auf dem Niveau des entsprechenden Vorjahreszeitraums. 2015 hatten die Brauer ihre Verkäufe wegen Exportzuwächsen um zarte 0,1 Prozent steigern können. Im Inland sank die Nachfrage. In diesem Jahr erhofft sich die Branche nicht zuletzt Impulse durch die Fußball-Europameisterschaft in Frankreich.

(27.5.2016)

 
Keine Kommentare
Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld