Pils verliert Marktanteile

Bier

Der Einzelhandelsabsatz von Pils ist 2016 zurückgegangen. Bei Bierspezialitäten zog die Nachfrage an.

Nach Angaben des Marktfoschungsunternehmens Nielsen haben die Deutschen 2016 im Lebensmitteleinzelhandel und in Getränkemärkten rund 5,9 Milliarden Liter Bier und Biermischgetränke gekauft. Das entspricht durchschnittlich 74 Litern pro Bundesbürger. Die Ausgaben pro Person beliefen sich im Mittel auf 90 Euro. Im Vergleich zu 2015 ist der Absatz um 2,3 Prozent zurückgegangen. Der Gesamtumsatz sank um 1,7 Prozent auf 7,25 Milliarden Euro.

Mit einem Absatzvolumen von 3,62 Milliarden Litern war Pils auch im letzten Jahr die beliebteste Biersorte der Deutschen. Allerdings ist der Marktanteil laut Nielsen auf rund 50 Prozent zurückgegangen. Dasselbe gilt für Export- und Weizenbiere. In der Sparte "Helles" gab es gleichzeitig einen Umsatzzuwachs von 5,7 Prozent, bei speziellen Varianten wie Keller-, Land- und Festbieren sogar von 8,1 Prozent. Auch Lagerbiere konnten zulegen. Verkäufe in der Gastronomie wurden für die Marktstudie nicht berücksichtig.

(25.4.2017)

 
Keine Kommentare
Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld