Wissenschaftler machen Würmer resistent gegen Alkohol

Alkoholresistente Würmer

Illustration der Wissenschaftler der University of Texas, die Gene von Würmern so verändert haben, dass ihnen Alkohol nichts ausmacht (Bild: Jon Pierce-Shimomura of The University of Texas).

Neurologen der University of Texas in Austin haben die Gene von Fadenwürmern so verändert, dass ihnen Alkohol überhaupt nichts ausmacht. Nicht einmal der stärkste Drink haut die Tiere um. Die Forscher entfernten aus den Körpern von Vertretern der Gattung Caenorhabditis elegans den sog. BK-Kanal. Dieser Ionenkanal ist bei Würmern, Menschen und anderen Lebewesen für die Steuerung von Nervensignalen verantwortlich. Und: Er bindet im Gehirn Alkohol. Unter seinem Einfluss verzögert sich die Weiterleitung von Impulsen, die Nervenaktivität verlangsamt sich, Bewegungen werden unkoordiniert.

Die Wissenschaftler ersetzten den BK-Kanal der Würmer durch eine Version des menschlichen Pendants. Diese wurde so verändert, dass sie keinen Alkohol mehr band. Verabreichte man den Tieren anschließend Alkohol, passierte nichts. Egal wie stark die Dosis war: Die Würmer schlängelten ohne Ausfallerscheinungen vor sich hin und legten weiterhin Eier.

Nach Angaben der Forscher gelang es bei den Versuchen, den BK-Kanal ausschließlich im Hinblick auf seine Reaktion auf Alkohol zu verändern. Seine sonstigen Funktionen seien nicht beeinträchtigt worden. Der BK-Kanal steuert unter anderem auch die Aktivität von Atemwegen, Blutgefäßen und Blase.

Noch ist nicht eindeutig geklärt, ob sich die Erkenntnisse auch auf den Menschen übertragen lassen. Das Verfahren soll jetzt an Mäusen getestet werden. Die Forscher glauben, dass ihre Ergebnisse dabei helfen können, ein Medikament zur Behandlung der Folgen von Alkoholsucht zu entwickeln. Bis dahin müssen aber noch zahlreiche Aspekte geklärt werden und weitere Untersuchungen folgen. Die Wirkung von Alkohol auf den Körper ist komplex, der Stoff beeinflusst nicht nur die Aktivität des BK-Kanals.

Die Studie ist im "Journal of Neuroscience" erschienen.

(30.7.2014)

 
Keine Kommentare
Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld