Aprilscherz: Brauerei behauptet, Zelt auf der Wiesn zu bekommen

Giesinger Bräu hat sich einen – zugegebenermaßen gut inszenierten – Aprilscherz erlaubt. Bereits Ende März verschickte die Münchner Brauerei eine Pressemitteilung und kündigte an, in diesem Jahr mit einem eigenen Bierzelt auf dem Oktoberfest vertreten zu sein. Als Standort wurde das Südende der Theresienwiese angegeben, wo seit 2010 zusätzlich zur "Hauptwiesn" eine historische Version des Volksfestes präsentiert wird. Zur Aussendung der Brauerei gehörten auch Fotos, auf denen detaillierte Skizzen der geplanten "Giesinger-Wiesn-Hütte" zu sehen waren und die Brauereibetreiber beim Spatenstich auf dem Oktoberfestgelände gezeigt wurden.

Auch das Konzept für ihr Oktoberfestbier beschrieb die Brauerei. "Das bernsteinfarbene Märzen wird einen Alkoholgehalt von 6,3 Prozent haben und ist – wie alle Giesinger Biere – unfiltriert. Der besondere Charakter und der frische Geschmack sollen sich selbstverständlich auch hier wiederfinden", hieß es in der Pressemitteilung.

Einige Medien gingen der Brauerei tatsächlich auf den Leim und verbreiteten die Falschmeldung. Eine Münchner Zeitung berichtete beispielsweise im Rahmen ihres Online-Angebots über den angeblichen Wiesn-Auftritt des Bierherstellers. Mittlerweile haben die Verantwortlichen bei Giesinger Bräu unter anderem gegenüber der Süddeutschen Zeitung eingeräumt, dass es sich um einen Scherz handelte.

(2.4.2013)

Bierquiz

Bei unserem Quiz mit mehreren hundert Fragen können Sie Ihr Wissen rund um das Thema Bier unter Beweis stellen und vertiefen. [zum Bierquiz]

Anzeige