Bayerische Brauer steigern Bierabsatz

Bundesweit ist der Bierabsatz 2011 um 0,1 Prozent auf 98,2 Hektoliter gesunken. Die bayerischen Brauer haben dem Trend getrotzt und ihren Ausstoß im gleichen Zeitraum um 2,2 Prozent steigern können, wie der Bayerische Brauerbund auf seiner Jahrespressekonferenz bekanntgab.

Insgesamt haben die Bierhersteller aus dem Freistaat im letzten Jahr 22,1 Millionen Hektoliter verkauft. Besonders positiv entwickelte sich der Export. Hier wurde ein Plus von 12 Prozent auf 3,8 Millionen Hektoliter verbucht. Zugegelegt hat auch die Sparte alkoholfreies Bier, wo der Absatz um 13 % auf 1,46 Millionen Hektoliter stieg. Weniger erfeulich war die Entwicklung im Biermischgetränk-Bereich, wo der Verkauf zuletzt sogar zurückging.

Kritisch sieht der Bayerische Brauerbund den Preiskampf auf dem Biermarkt. "Woche für Woche werden Markenbiere im Handel verramscht", so Verbandspräsident Friedrich Düll. Bier sei grundsätzlich zu billig. Das schade dem Getränk. Preisanstiege seien notwendig.

Bayern ist im Bundesvergleich hinter Nordrhein-Westfalen das  zweitgrößte Bierhersteller-Bundesland. Im Freistaat haben mehr als 630 Brauereien ihren Sitz. Das entspricht fast der Hälfte aller Deutschen Bierhersteller.

(7.2.2012)

Bierquiz

Bei unserem Quiz mit mehreren hundert Fragen können Sie Ihr Wissen rund um das Thema Bier unter Beweis stellen und vertiefen. [zum Bierquiz]