Bier, Bratwurst und Co.: Was kostet die Frauenfußball-WM?

Am 26. Juni wird die Fußball-WM der Frauen angepfiffen. Bis 17. Juli werden Teams und Fans aus der ganzen Welt "zu Gast bei Freundinnen" sein, werden sich in Deutschland aufhalten und konsumieren. Während sich die einen über für ihre Verhältnisse sehr günstige Preise für Bratwürste, Bier und Co. freuen dürfen, müssen andere deutlich mehr ausgeben als in ihren Herkunftsländern.

Wie teuer das Frauenfußball-Fest für die Schlachtenbummler und -bummlerinnen wird, hat die in London ansässige Personalberatungsagentur ECA International untersucht. Das Unternehmen verglich die Lebenshaltungskosten in 15 der insgesamt 16 WM-Teilnehmerländern und hat beispielsweise errechnet, dass die WM für Mexikaner nicht gerade günstig wird. Sie müssen in Deutschland für Dienstleistungen und Waren des täglichen Bedarfs rund 44 Prozent mehr bezahlen als zu Hause.

Zur regelrechten Schnäppchen-Tour wird der Deutschland-Aufenthalt dagegen für Norweger. Die Skandinavier müssen für Konsumprodukte und Dienstleistun- gen durchschnittlich 35 Prozent weniger ausgeben als in der Heimat. Ein halber Liter Dosenbier kostet in Deutschland sogar 78 Prozent weniger als in Norwegen.

Auch die Australier dürften beim Bier gerne zugreifen. Bei ihnen kostet die 0,5 Liter-Dose im Supermarkt rund 70 Prozent mehr als hierzulande. In der Gastronmomie müssen Fußball-Fans aus England (27 Prozent), Mexiko (20 Prozent), Nigeria (20 Prozent) und Brasilien mehr für Bier ausgeben als daheim.

(19.6.2011)

Bierquiz

Bei unserem Quiz mit mehreren hundert Fragen können Sie Ihr Wissen rund um das Thema Bier unter Beweis stellen und vertiefen. [zum Bierquiz]