Carlsberg kauft in China ein

Carlsberg kauft ein. Der viertgrößte Brauereikonzern der Welt hat laut eigenen Angaben für 1,4 Milliarden dänische Kronen (rund 188 Millionen Euro) acht Brauereien der chinesischen Chongqing Beer Group Assets Management Company übernommen. Der Jahresausstoß der Produzenten aus den Provinzen Jiangsu, Anhui und Zhejiang beträgt nach Angaben der in Dänemark ansässigen Carlsberg-Gruppe etwa 12 Millionen Hektoliter.

Asien ist für Global Player wie Carlsberg ein interessanter Markt. Während die Absätze in Teilen Europas stagnieren oder sogar zurückgehen, gibt es hier noch Wachstumspotenzial. China braut fünf Mal so viel Bier wie Deutschland und ist der größte Hersteller der Welt. Laut Barth-Haas Group, Weltmarktführer im Hopfenhandel, lag die Produktion im Reich der Mitte 2012 bei 490 Millionen Hektolitern.

In Deutschland ist der Carlsberg unter anderem mit der Holsten Brauerei, einem Tochterunternehmen, vertreten. Zum Portfolio gehören Marken wie Astra, Lübzer und Duckstein.

(6.1.2014)
 

Bierquiz

Bei unserem Quiz mit mehreren hundert Fragen können Sie Ihr Wissen rund um das Thema Bier unter Beweis stellen und vertiefen. [zum Bierquiz]

Anzeige