Heineken erhöht Bierpreise

Obwohl Absatz und Umsatz kräftig gestiegen sind, hat Heineken zuletzt unterm Strich weniger verdient. Zu schaffen machen dem drittgrößten Braukonzern der Welt unter anderem gestiegene Kosten für Braugerste. Das niederländische Unternehmen hat angekündigt, die Bierpreise anzuheben.

Heineken hat 2011 deutlich mehr Bier verkauft. Auch die Umsätze sind im Vergleich zum Vorjahr gestiegen, und zwar um eine Milliarde Euro auf 17,12 Milliarden Euro, berichtet das österreichische Wirtschaftsblatt. Der Gewinn habe bei 1,43 Milliarden Euro gelegen.

Bei den Erlösen hat der Aufwärtstrend auch im ersten Quartal 2012 angehalten. Heineken hat seinen Umsatz um 6,8 Prozent auf 3,834 Milliarden Euro gesteigert. Allerdings teilte der Konzern mit, dass der operative Gewinn geschrumpft ist. Konkrete Zahlen wurden nicht bekannt.

Als Gründe für den Gewinnrückgang wurden unter anderem gestiegene Preise für Braugerste genannt sowie höhere Vertriebskosten und Ausgaben für die Expansion mit Marken wie Amstel und Desperados in Schwellenländern. Gegensteuern will Heineken mit höheren Bierpreisen und einer neuen Sparrunde. Damit sollen bis 2014 rund 500 Millionen Euro eingespart werden.

Im Laufenden Geschäftsjahr rechnet Heineken vor allem in Asien, Lateinamerika und Afrika mit weiterem Wachstum. Bisher erwirtschaftet der Konzern fast die Hälfte seines Umsatzes in Westeuropa. 

(26.4.2012)

Bierquiz

Bei unserem Quiz mit mehreren hundert Fragen können Sie Ihr Wissen rund um das Thema Bier unter Beweis stellen und vertiefen. [zum Bierquiz]