Krombacher: Absatzrekord trotz Einbußen beim erfolgreichsten Bier in Deutschland

Krombacher

Bild: obs/Krombacher Brauerei GmbH & Co.

Die Krombacher Gruppe hat 2012 mehr Getränke verkauft als jemals zuvor. Der Absatz stieg um 1,4 Prozent (88.000 Hektoliter) auf 6,516 Millionen Hektoliter. Der Umsatz erreichte 657,9 Millionen Euro (+ 1,2 Prozent) - ebenfalls neuer Unternehmensrekord.

Deutliche Zuwächse gab es beim alkoholfreien Pils und beim Weizen. Hier kletterte der Absatz um knapp 10 Prozent auf 313.000 Hektoliter beziehungsweise um 7,1 Prozent auf 211.000 Hektoliter. In der Sparte alkoholfreies Pils ist Krombacher laut eigenen Angaben mit einem Marktanteil von 18 Prozent die Nummer 1 in Deutschland. Marktführer ist der Braukonzern auch im Radler-Bereich, in dem im letzten Jahr 416.000 Hektoliter (+3,2 Prozent) verkauft wurden. Krombacher produziert jedes fünfte Radler, das in Deutschland getrunken wird. Last, but not least ist auch das Erfrischugsgetränk-Segment (Schweppes etc.) um 2,2 Prozent gewachsen (Ausstoß: 838.000 Hektoliter).

Einbußen beim meistgetrunkenen Bier Deutschlands
Ein wenig getrübt wird die Bilanz durch leichte Einbußen bei der Marke Krombacher Pils, dem meistverkauften Bier in Deutschland. Hier sank der Absatz um 0,8 Prozent (-37.000 Hektoliter) auf 4,385 Millionen Hektoliter. Der Marktanteil ist trotzdem gestiegen, und zwar von 9,4 Prozent (2011) auf 9,6 Prozent. Der Krombacher Pils-Ausstoß war bereits 2011 rückläufig. Damals betrug der Absatzrückgang sogar 1,6 Prozent.

Die Krombacher Brauerei hat ihren Sitz in Kreuztal in Nordrhein-Westfalen und beschäftigt 875 Mitarbeiter. Für dieses Jahr hat das Unternehmen unter anderem die Einführung der neuen Geschmacksrichtung Weizen Zitrone angekündigt. Das Mischgetränk soll auch als alkoholfreie Variante erhältlich sein.

(16.1.2013)

Bierquiz

Bei unserem Quiz mit mehreren hundert Fragen können Sie Ihr Wissen rund um das Thema Bier unter Beweis stellen und vertiefen. [zum Bierquiz]