LSD hilft Alkoholikern bei der Suchtbekämpfung

Das klingt irgendwie nach den Teufel mit dem Belzebub austreiben: Eine Studie der technisch-naturwissenschaftlichen Universität in Trondheim kommt zu dem Ergebnis, dass LSD zur Bekämpfung von Alkoholabhängkeit engesetzt werden kann. Die hallizugene Droge mit der sogar in nüchternem Zustand kaum fehlerfrei aussprechbaren Fachbezeichnung Lysergsäurediethylamid könne Alkoholikern helfen, trocken zu bleiben, so die Autoren.

Für ihre Erhebung haben die Wissenschaftler Forschungsarbeiten aus den Jahren 1966 bis 1970 ausgewertet. Damals war einem Teil einer Testgruppe von 536 Personen, die ihre Alkoholsucht bekämpfen wollten, eine Dosis von 210 bzw. 800 Milligramm LSD verabreicht worden. In der Folge zeigten sich die LSD-Konsumenten weniger anfällig für Alkoholmissbrauch als Personen, die nichts von der Droge genommen hatten. Die Wirkung hielt rund ein halbes Jahr an. Bei Patienten, die eine höhere Dosis verabreicht bekamen, war der Effekt sogar länger nachweisbar.

Die Wissenschaftler kommen zu dem Schluss, dass sich schon eine einzelne Dosis LSD positiv auf das Alkohol-Suchtverhalten auswirken kann. Wie genau diese Wirkung erklärt werden kann, ist noch unklar. LSD spricht dieselben Rezeptoren wie der "Stimmungsaufheller" Serotonin an und könnte dadurch das Gehirn empfangsbereiter für neue Perspektiven und Möglichkeiten machen, glauben die Forscher. Details der Studie wurden im Journal of Psychopharmacology veröffentlicht.

(9.3.2012)

Bierquiz

Bei unserem Quiz mit mehreren hundert Fragen können Sie Ihr Wissen rund um das Thema Bier unter Beweis stellen und vertiefen. [zum Bierquiz]