Seltenes Syndrom: Brauerei im Bauch

Bierbauch

Herkömmlicher Bauch, in dem wahrscheinlich nicht gebraut wird

Im Fachmagazin International Journal of Clinical Medicine ist ein Bericht über einen außergewöhnlichen Fall erschienen. Es geht um einen Mann aus Texas, der in seinem Bauch Bier gebraut hat. Klingt komisch, war aber so. Der 61-Jährige kam 2009 völlig betrunken in ein Krankenhaus in der Stadt Carthage. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 3,7 Promille. Der Mann beteuerte, keinen Alkohol getrunken zu haben. Seine Frau wies daraufhin, dass es immer wieder vorkomme, dass ihr Gatte plötzlich wirke, als sei er völlig blau. Der Mann klagte darüber, dass ihm häufig schwindlig sei …

Bei Untersuchungen stellte sich heraus, dass der Mann am sog. "Eigenbrauerei-Syndrom" litt, das äußerst selten auftritt. Die Ärzte fanden in seinem Verdauungstrakt Spuren eines Hefepilzes, der sich von Zucker ernährt und Kohlendioxid sowie Alkohol herstellt. Sobald der 61-Jährige Kohlenhydrate zu sich nahm löste der Pilz – wie beim Brauen von Bier - einen Gärungsprozess aus.

Wahrscheinliche Ursache für die Erkrankung ist eine lange Antibiotika-Behandlung, der sich der Texaner im Jahr 2004 nach einer Fuß-Operation unterzogen hatte. Danach litt er immer wieder unter plötzlich auftretenden Vergiftungserscheinungen durch Alkohol, ohne dass er auch nur einen Schluck getrunken hatte. Die Antibiotika griffen vermutlich die Bakterien im Darm des Mannes an. Das führte dazu, dass die Hefepilze die Oberhand gewannen und ihre gärende Wirkung entfalten konnten. Normalerweise sorgt die Darmflora dafür, dass Pilze im Darm keinen Schaden anrichten.

Dem Texaner konnte mit einer speziellen Diät und Medikamenten geholfen werden.

(27.9.2013)
 

Bierquiz

Bei unserem Quiz mit mehreren hundert Fragen können Sie Ihr Wissen rund um das Thema Bier unter Beweis stellen und vertiefen. [zum Bierquiz]