Zahlen zum europäischen Biermarkt

Bier aus Europa

In der EU wurde 2017 mehr Bier produziert, aber weniger getrunken. Die Zahl der Brauereien ist im Vergleich zum Vorjahr deutlich gestiegen. (Foto: Brewers of Europe)

Die Bierproduktion in der Europäischen Union ist 2017 das vierte Jahr in Folge gestiegen. Während die Exporte zugelegt haben, war der Konsum nach drei Jahren mit Zuwächsen rückläufig. Die Zahl der Brauereien hat weiter zugenommen. Vor allem kleine (Craft Beer-)Betriebe haben neu eröffnet. Österreich hat Deutschland beim Pro-Kopf-Bierkonsum überholt. Das steht in den Beer Statistics 2018, die die Brewers of Europe zusammengestellt haben. Der Organisation der europäischen Brauindustrie gehören Branchenverbände aus 26 EU-Ländern sowie aus Norwegen, der Schweiz und der Türkei an, darunter der Deutsche Brauer-Bund. Für die Statistik wurden Daten aus 31 Ländern berücksichtigt.

Deutschland ist unangefochten die größte Bierbraunation in Europa. Mehr als 93 Millionen Hektoliter wurden 2017 im Bundesgebiet produziert. In Großbritannien, dem zweitgrößten Herstellerstaat, lag der Ausstoß mit fast 40,5 Millionen Hektolitern nicht einmal halb so hoch. Knapp dahinter folgt Polen auf Platz drei (knapp 40,4 Millionen Hektoliter), vor Spanien (37,6 Millionen Hektoliter), den Niederlanden (24,27 Millionen Hektoliter), Frankreich, Tschechien, Rumänien, Italien und die Türkei. Im Vergleich zu 2016 ist der Ausstoß in den 28 EU-Ländern um fast zwei Millionen Hektoliter auf über 396,5 Millionen Hektoliter gestiegen. Das entspricht etwa einem Fünftel der Menge, die weltweit gebraut wurde, und war weniger als die 612,5 Millionen Hektoliter, die Anheuser-Busch InBev, größter Braukonzern der Welt, 2017 abgesetzt hat.

Tschechen trinken am meisten
Der Pro-Kopf-Bierkonsum war 2017 im europäischen – und auch weltweiten Vergleich – mit 138 Litern in Tschechien am höchsten, auch wenn jeder Bürger des Landes statistisch betrachtet fünf Liter weniger getrunken hat als im Vorjahr. Mit 105 Litern pro Kopf (+ 2 Liter im Vergleich zu 2016) haben die Österreicher die Deutschen von Platz zwei verdrängt. Hierzulande ging der durchschnittliche "Bierverbrauch" pro Einwohner von 104 auf 101 Liter zurück. Platz vier belegt in der Brewers of Europe-Statistik Polen (97 Liter), dahinter rangieren Estland (82 Liter), Rumänien (82 Liter), Kroatien (79 Liter), Irland (79 Liter), Lettland (79 Liter) und Slowenien (78 Liter). Am wenigsten Bier trinken die Bürger in der Türkei (11 Liter pro Kopf), Italien (32 Liter), Frankreich (33 Liter), Griechenland (35 Liter) und Schweden (48 Liter).

Bierimporte und -exporte
Belgien hat Deutschland als "Europameister" bei den Bierexporten abgelöst. Die Brauereien aus dem Land haben 2017 mehr als 15,8 Millionen Hektoliter ins Ausland verkauft (2016: 16,5 Millionen Hektoliter). Die Kollegen im Bundesgebiet brachten es auf über 15,7 Millionen Hektoliter. Platz drei belegen die Niederlage mit 14,1 Millionen Hektolitern, vor Frankreich (6,7 Millionen Hektoliter) und Großbritannien (5,6 Millionen Hektoliter). Insgesamt haben die in der EU ansässigen Brauunternehmen im letzten Jahr mehr als 86,8 Millionen Hektoliter exportiert.

In die EU importiert wurden gleichzeitig 51,3 Millionen Hektoliter. Am meisten ausländisches Bier eingeführt haben Großbritannien (10 Millionen Hektoliter), Frankreich (7,7 Millionen Hektoliter), Deutschland (6,7 Millionen Hektoliter), Italien (6,4 Millionen Hektoliter) und Spanien (4,8 Millionen Hektoliter).

Immer mehr Brauereien
Einen deutlichen Aufwärtstrend gibt es bei der Zahl der Brauereien. 9.449 Betriebe gab es 2017 in den 28 EU-Staaten. Das sind fast 1.000 mehr als im Jahr zuvor. Bei den Neueröffnungen handelt es sich vor allem um kleine(re) Craft Beer-Hersteller und Mikrobrauereien mit bis zu 1.000 Hektolitern Jahreausstoß. Ihre Zahl hat sich in den letzten fünf Jahren verdoppelt. 2.430 und damit die meisten Betriebe gab es 2017 in Großbritannien. Dahinter folgen Deutschland (1.492), Frankreich (1.100), Italien (868), Spanien (521), den Niederlanden (500), Tschechien (450), Schweden (338), Dänemark (273) und Belgien (261). Schlusslicht ist Malta mit zwei Bierherstellern. Kommt der Brexit, verliert die EU mehr als ein Viertel "ihrer" Brauereien.

In den 28 EU-Staaten arbeiteten 2017 fast 124.500 Beschäftigte in der Brauwirtschaft (2016: 121.770). In Deutschland waren es mit 27.200 die meisten.

Die kompletten Beer Statistics 2018 der Brewers of Europe können >hier abgerufen werden.

Bierquiz

Bei unserem Quiz mit mehreren hundert Fragen können Sie Ihr Wissen rund um das Thema Bier unter Beweis stellen und vertiefen. [zum Bierquiz]