Deutschland bleibt der fünftgrößte Bierhersteller der Welt

Bierverladung

Wie in den Vorjahren war Deutschland 2012 der fünftgrößte Bierproduzent der Welt. Das geht aus dem aktuellen "Barth-Bericht" hervor, den die in Nürnberg ansässige Barth-Haas Group, Weltmarktführer im Hopfenhandel, vorgestellt hat. Unangefochtener "Bier-Weltmeister" ist China.

Der weltweite Bierausstoß hat 2012 weniger stark zugenommen als in den Jahren zuvor. Laut Barth-Haas Group stieg die Gesamtproduktion um 1,2 Prozent bzw. 22 Millionen Hektoliter auf 1,95 Milliarden Hektoliter. Verlangsamt hat sich das Wachstum u.a. in China, wo das meiste Bier hergestellt wird. Zwischen 2010 und 2011 hatte es hier noch einen Zuwachs von 43 Millionen Hektolitern gegeben, 2012 betrug das Plus nur noch 0,3 Millionen Hektoliter. Insgesamt wurden im letzten Jahr im Reich der Mitte 490 Millionen Hektoliter gebraut. Damit stammt statistisch weltweit jedes vierte Bier aus China.

Platz zwei belegen im globalen Vergleich die USA mit einem Ausstoß von 229 Millionen Hektolitern, gefolgt von Brasilien (133 Millionen Hektoliter) und Russland (97). Deutschland liegt mit einem Weltmarktanteil von 2,2 Prozent auf Platz fünf. Im Bundesgebiet ist das Produktionsvolumen 2012 um 1 Prozent auf 94,6 Millionen Hektoliter gesunken.

Fünf Konzerne brauen die Hälfte aller Biere
Der Biermarkt ist unverändert von starker Konzentration geprägt: Knapp die Hälfte der weltweiten Produktion brauen die fünf Konzerne AB Inbev (Jahresproduktion 2012: 352,9 Millionen Hektoliter), SAB Miller (190 Mio. hl), Heineken (171,7 Mio. hl), Carlsberg (120,4 Mio. hl) und die China Resource Brewery Ltd. (106,2 Mio. hl). Der deutsche Marktführer, die Radeberger Gruppe, belegt in der Liste der größten Brauunternehmen lediglich Platz 20. Mit Oettinger Platz 27, Bitburger (35), Krombacher (36) und der Brauholding International (39) gehören vier weitere deutsche Unternehmen zu den 40 größten Anbietern.

Hopfenmarkt und Craft Beer-Segment
Auf dem Hopfenmarkt hat laut Barth-Haas-Group die Dominanz von Deutschland und den USA zugenommen. 70 Prozent der globalen Ernte stammen aus den beiden Ländern. Wegen Überschüssen aus den vergangenen Jahren hat der Preisdruck zugenommen.

Potenzial sieht die Barth-Haas-Group im Craft Beer-Segment. Die Sparte sei gerade in den USA auf dem Vormarsch. Da die Hersteller mit viel Hopfen brauen, haben sie 2012 rund ein Viertel der lokalen Ernte benötigt. Der Marktanteil kleinerer Brauereien liegt in den USA mittlerweile bei rund 7 Prozent.

Wachstumschancen für innovative Bierkreationen gibt es nach Ansicht der Barth-Haas Group auch in Deutschland. Der Bereich spiele hier zwar quantitativ noch keine große Rolle, es gebe aber positive Entwicklungsansätze.

>Vollständiger Bericht der Barth-Haas Group

(10.7.2013)

Bierquiz

Bei unserem Quiz mit mehreren hundert Fragen können Sie Ihr Wissen rund um das Thema Bier unter Beweis stellen und vertiefen. [zum Bierquiz]